Historie

Vom Krämerladen zum größten Waffenhändler Deutschlands: Gegründet wurde das Unternehmen 1934 von Ina und John Schrum als Einzelhandelsgeschäft mit Produkten für den täglichen Bedarf. Sohn Harro Schrum, ein passionierter Jäger und leidenschaftlicher Kaufmann, erweiterte das Sortiment Anfang der 1960er-Jahre um Waffen und Munition.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Unter dem Slogan „Was kosten Waffen“ verkaufte er schon bald deutschlandweit Markenwaffen zu äußerst attraktiven Preisen. Aufgrund steigender Nachfrage folgten neben Waffen weitere Artikel rund um die Jagd. 1972 wurde das Geschäft schließlich in ein reines Waffen- und Jagdfachgeschäft umwandelt. Bereits kurze Zeit später (1979) gründete Harro Schrum die Firma Schrum Jagdreisen GmbH, die inzwischen neben den Länderschwerpunkten Polen, Ungarn und Bulgarien weltweit Jagdreisen anbietet.

Fast zeitgleich legte der Innovationsgeist in einer ehemaligen Kiesgrube am Ortsrand von Tellingstedt – zunächst mit einer Kugelbahn – den Grundstein für die hauseigene DJV-Schießanlage. 2006 wurde dann das Schrum Schießkino eröffnet. Seitdem hat sich das Traditionsunternehmen sowohl räumlich als auch personell kontinuierlich weiterentwickelt und agiert heute unter der Federführung von Kirsten Schrum und Bennet Mumm als „Jagd-Fachhändler der ersten Stunde“ dynamisch am Puls der Zeit. Mit der brandneuen Online-Revierwelt läutet Waffen Schrum abermals eine neue Ära ein.