Leucht-, Gas- und Knallpatronen

Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen unterliegen gesetzlichen Regelungen, sind aber in Deutschland ab 18 Jahren frei zu erwerben. Sie werden meist aus Gründen der Sicherheit und des eigenen Schutzes angeschafft. Im Gebirge oder auf dem Wasser eignen sich Signalwaffen optimal dazu, Hilfe herbeizuholen. Die zugehörigen Patronen enthalten als Kartuschenmunition kein Projektil. Üblich sind Reizgaspatronen, Weiterlesen

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Eigenschutz und Gefahrenabwehr mit Platzpatronen und Reizstoffmunition

Knall- beziehungsweise Platzpatronen sind effektive Mittel, um sich in gefährlichen Situationen (Notwehr und Notstand) selbst zu schützen. Ihre Wirkung beruht auf Abschreckung, denn sie vertreiben Angreifer mit einem sehr lauten Knall. Insbesondere, weil Schreckschusswaffen auf den ersten Blick einer echten Schusswaffe sehr ähnlichsehen, ist das Abfeuern von Schreckschussmunition sehr wirkungsvoll. Der weithin hörbare Schuss erregt außerdem sofort Aufmerksamkeit, der Aggressor wird in die Flucht getrieben. Auch bei Tierangriffen kann eine Schreckschusswaffe erfolgreich eingesetzt werden. Meist ist für das empfindliche Gehör des Tieres die extreme Lautstärke bereits so unangenehm, dass der Angriff abgebrochen wird.


Ist dies nicht ausreichend, können Reizgaspatronen eingesetzt werden. Reizstoffmunition, also Gaspatronen, enthalten einen gasförmigen Wirkstoff, der Augen und Atemwege des Angreifers stark reizt und ihn damit kampfunfähig macht, die Wirkung ist dabei nur vorübergehend, aber langanhaltend und intensiv. Als Reizgas kommt dabei entweder CS-Gas (Chlorbenzylidenmalodinitril) oder der synthetisierte Pfeffer-Wirkstoff (Nonivamid oder Pseudocapsaicin) in Frage.


Signalmunition für Schreckschusswaffen

Über einen Abschussbecher für Signalmunition können mit Schreckschusswaffen auch Signaleffekte verschossen werden. In einer akuten Notsituation auf dem Wasser oder im Gebirge, erzeugen sie ein weithin sichtbares, pyrotechnisches Leuchtsignal am Himmel und machen mit dem Licht- und Knalleffekt darauf aufmerksam, dass an diesem Ort Hilfe benötigt wird. Signal- und Schreckschusswaffen dürfen in der Öffentlichkeit in Deutschland jedoch nur von Inhabern des kleinen Waffenscheins geführt (also in der Öffentlichkeit mitgenommen) werden.
Das Abschießen von Knall- und Signalmunition ist auch an Silvester sehr beliebt. Zwar ist das Abfeuern einer Signalwaffe in der Öffentlichkeit – bis auf Notwehr, Notstand und Ausnahmesituationen wie Sportveranstaltungen und Theater – in Deutschland verboten, innerhalb des eigenen Grundstücks ist es aber gestattet. So lange es im eigenen Garten geschieht, spricht also nichts dagegen, die Platzpatronen und Pyrotechnik auch zum Jahreswechsel zu verwenden.