Glock: Die 17 setzte Maßstäbe

Die Firma Glock wurde 1963 von Gaston Glock in Deutsch-Wagram in Österreich gegründet. Heute produziert Glock an mehreren Standorten in Österreich und den USA.

Weiterlesen
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3

1981 Jahre patentierte Gaston Glock eine Selbstladepistole, die mit großer Magazinkapazität einfach zu handhaben war und kostengünstig in der Anschaffung sein konnte. Damit gewann er im Folgejahr die Ausschreibung des österreichischen Bundesheeres für eine neue Handfeuerwaffe. Weil es laut Firmenhistorie sein insgesamt 17. Patent war, nannte Gaston die Waffe Glock 17.

Sie besaß als eine der ersten Waffen dieser Art ein Griffstück aus Kunststoff für ein 17 Schuss-Magazin. Weitere Besonderheiten der Konstruktion wie eine neuartige Abzugs- und Sicherungstechnik und ein Lauf mit polygonalem Innenprofil ohne Züge und Felder wurden später auch von anderen Herstellern übernommen. Die Stahlteile werden nicht mehr brüniert, sondern im sogenannten Teniferierungsverfahren beschichtet. Das verringert den Verschleiß.

Konstant und sicher bis zum letzten Schuss

Die Entwicklung des Glock Safe-Action-Abzugssystems stellte 1981 einen Meilenstein im Waffenbau dar. Bei diesem System wird der Schlagbolzen durch Zurückziehen des Schlittens teilgespannt. Erst wenn der Abzug durchgezogen wird, erhält der Schlagbolzen Vollspannung, eine innenliegende Fallsicherung wird freigegeben und die Patrone gezündet. Der Selbstladevorgang nach dem Schuss sorgt erneut für das Teilvorspannen, die Waffe bleibt nach jedem Schuss in durchgeladenem Zustand feuerbereit. Das gewährleistet einen konstanten Abzugsweg und ein gleichmäßiges Abzugsgewicht durch geringeren Kraftaufwand vom ersten bis zum letzten Schuss.

Alle Glock-Pistolen verfügen über drei automatische Sicherungen: eine in das Abzugszüngel integrierte Abzugssicherung (die "Kunststoffnase"), die Schlagbolzensicherung und die Fallsicherung. Dadurch ist die Pistole nach jedem Schuss auch voll gesichert und lässt sich nur durch erneutes Betätigen des Abzugs voll spannen, entsichern und auslösen.

Nach wie vor vertrauen Behörden, Polizei, Militär, Jäger und Sportschützen weltweit den Polymerpistolen des österreichischen Herstellers. Die Glock 17 ist bis heute das Modell, auf dem alle Weiterentwicklungen basieren. Die Versionen bis zur Glock 48 unterscheiden sich bei den Griffstückgrößen, den Lauflängen und Kalibern, zum Teil auch in der Art des Verschlusses vom Ausgangsmodell. Alle Modellreihen mit dem Zusatz M.O.S. sind mit dem Modular Optic System ausgestattet. Das erlaubt den schnellen Aufsatz etwa eines Rotpunktvisiers.

Mit Generation 5 in die Zukunft

Waffen Schrum hat die Pistolen nahezu der gesamten Glock-Modellpalette in das eigene Programm aufgenommen. An erster Stelle stehen die aktuellsten Versionen, erkennbar am Zusatz GEN 5. Diese neue Generation vereint Zukunftstechnologie mit verbesserter Flexibilität, Geschwindigkeit und der von Glock gewohnten Zuverlässigkeit. Soweit nicht anders vermerkt, besitzen die Glock-Modelle das Kaliber 9 mm Luger.

Durch den Glock "Marksman"-Lauf erhöht sich die Treffsicherheit, der Verzicht auf Fingerrillen am Griffstück verbessert die Flexibilität. Der Verschlussfanghebel ist jetzt von links und rechts bedienbar, die erweiterte Öffnung des Magazinschachts erlaubt eine schnellere Magazinzuführung und die neue nDLC-Oberflächenbehandlung für Lauf und Verschluss macht die Waffe noch widerstandsfähiger gegen Einflüsse wie Hitze, Kälte, Salzwasser, Schlag, Sand, Schlamm.

Zu der neuen Glock-Generation gehören die bei Waffen Schrum gelisteten:

Glock 17 GEN 5 FS mit und ohne M.O.S.
Glock 19 GEN 5 FS mit und ohne M.O.S. (kompakte Variante der Glock 17)
Glock 21 GEN 5 FS M.O.S.
Glock 26 GEN 5 (Subkompakt)
Glock 34 GEN 5 FS M.O.S. (Competition)
Glock 47 GEN 5 FS M.O.S.

Die Modelle der GEN 5 wurden aus der Generation 4 weiterentwickelt, aus der weiterhin – auch von Waffen Schrum – Modelle angeboten werden. Dazu gehören die

Glock 17 GEN 4 mit und ohne M.O.S.
Glock 19 GEN 4 (Kompakt-Variante der Glock 17)
Glock 20 GEN 4 (Kaliber 10 mm Auto)
Glock 21 GEN 4 (Kaliber .45 Auto)
Glock 22 GEN 4 (Kaliber .40 S&W)
Glock 26 GEN 4 (Subcompact)
Glock 35 GEN 4
Glock 41 GEN 4 M.O.S. (Competition Kaliber .45Auto)

Auch Pistolen der vorherigen Glock-Generationen sowie einige unveränderte Modelle sind bei Waffen Schrum weiterhin verfügbar, wie die

Glock 17 GEN 3
Glock 19
Glock 30 S (Subkompakt Kaliber .45 Auto)
Glock 34 (Competition)
Glock 36
Glock 42 FS
Glock 44 (Kaliber .22 l.r.)
Glock 45 FS

Als Sondermodelle sind bei Waffen Schrum erhältlich die

Glock 17 GEN 5 als Gas- und Schreckschusspistole (Kaliber 9 mm P.A.K.)
Glock 17 GEN 5 BLK als Luftpistole mit CO2-Technik für Stahl-Rundkugeln Kaliber 4,5 mm (mit den gleichen Merkmalen und Eigenschaften wie die Glock 17 GEN 5 in 9 mm Luger)
Glock 19 X Coyote (Crossover-Variante komplett in der Farbe Coyote mit Standard-Griffstück und kompaktem Verschluss, Hartstoffbeschichtung aller Stahloberflächen speziell für militärische Anwender)
Glock 43 X Black R/FS mit und ohne M.O.S. (Slimline mit schlanker Montageschiene, Frontverzahnung für schnelle Handhabung)
Glock 48 FS silver slide.

Im Waffen Schrum-Programm finden sich ferner Magazine für die Glock-Modelle 17, 21 und 22. Auf Wunsch ersetzen Waffen Schrum-Büchsenmacher den Standard-Abzug durch den Glock Performance Trigger. Er bietet verbesserte Ergonomie durch flachere Abzugsoberfläche, dadurch bessere Abzugskontrolle bei gleichzeitig geringerem Abzugsgewicht.

1 von 3